Isola - Isabel Abedi [Rezension]

12. August 2012 | 14 Kommentare







Preis: € 7,99
Erschienen: Jänner 2010
Verlag: Arena Verlag 
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 324
Altersempfehlung: ab 14






Sie sind zu zwölft und sie haben das große Los gezogen. Drei Wochen allein auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro - als Darsteller eines Films, bei dem nur sie allein die Handlung bestimmen. Doch nicht nur für die siebzehnjährige Vera, die ganz eigene Gründe hat, auf der Insel zu sein, wird das paradiesische Idyll zu einem schillernden Gefängnis. Was verbirgt der melancholische Solo, der Veras Gefühle auf ganz ungewöhnliche Weise berührt? Wer ist die hübsche Moon, die sanfte Pearl, der provozierende Joker, wer sind sie alle in Wirklichkeit? Ein jeder von ihnen kommt der Wahrheit näher, als der exzentrische Regisseur die Jugendlichen mit einem Spiel überrumpelt, auf das niemand vorbereitet ist. Ein Spiel, das bald tödlicher Ernst
wird. 


So, ja. Erstes Abedi-Buch, obwohl mir gesagt wurde, Whisper sei besser. Und da ich ja vorbereitet war, will sagen, dass ich diesmal kein Fantasybuch und auch keine Dystopie (meine bevorzugten Genre) vor mir hatte, sondern einen spannenden Thriller mit mystischen Elementen, wurde ich keineswegs enttäuscht. 
Das Cover ist schlicht in schwarz gehalten, mit einem einzigen Objekt, genau wie alle anderen Bücher von Isabel Abedi. Das Objekt ist in diesem Fall ein Ring, durch den man die zauberhafte Insel sehen kann. (Warum überhaupt ein Ring? oder soll das vielleicht eine Kameralinse darstellen? Falls es einfach einen Ring darstellen soll, steht er vermutlich für die Isolation der Insel, um zu verdeutlichen, wie abgeschieden das Ganze wirklich stattfindet.)
Ring hin oder her, ich finde das Cover ist ein richtiger Blickfang.
Wenn ich den Schreibstil von Frau Abedi mit einem Wort beschreiben müsste, wäre das wahrscheinlich angenehm. Er lässt sich leicht und flüssig lesen und ich kann verstehen, dass viele daran Gefallen finden. Jedoch zähle ich den Stil nicht zu den besten, dafür sticht er mir einfach nicht genug aus der Masse heraus.

Es fällt mir schwer, die Atmosphäre zu beschreiben, die an diesem ersten Abend herrschte. Wir bewegten uns wie auf einer Bühne, die keine Bühne war, und bemühten uns verzweifelt um Normalität.

Wie gesagt, Isola ist eben ein Thriller. Und wie manche vielleicht wissen, können mich Thriller meistens nicht so begeistern, weil ich auf die Spannung einfach nicht anspringe und mich die Story nicht flashen kann. Im Gegensatz zum zuvor gelesenen Buch Memento ist Isola also ziemlich verblasst.
Die Charaktere waren wirklich gut ausgearbeitet, das muss man der Autorin lassen. Ich dachte, man würde den Überblick verlieren und die Protagonisten nicht auseinanderhalten können, aber dem ist nicht so. Krys, Moon, Elfe, Darling, Vera, Pearl, Lung, Alpha, Solo, Joker, Neander, Milky - alle haben unterschiedliche Persönlichkeiten und sind auch in ihrem Handeln verschieden. Einzig enttäuscht hat mich Darling.. Sie war wirklich die klischeehafte Barbiepuppe und sehr vorhersehbar. 
Am Anfang wird ein riesen Geheimnis um Veras Vergangenheit gemacht, und man fragt sich einfach, wer zum Teufel ist Esperanca. Und bei den Geschichten, die ich mir im Kopf ausgemalt habe, sieht die Wahrheit dann irgendwie gar nicht so heftig aus :D Ich finde, die Sache mit ihrer Kindheit ist eher schlecht gelöst worden. 
Immens toll fand ich - natürlich! - das Ende. Auf den letzten 50 Seiten wird dann klar, dass die Autorin einem die ganze Zeit an der Nase herumgeführt hat.


Angenehmer Schreibstil. Super Idee. Tolle Charaktere. Gute Umsetzung. Ein packender Thriller mit mystischen und psychischen Elementen, der den Namen Thriller auch verdient. ABER ich bin eben kein Thriller-Fan ...
Ich gebe 3 von 5 Pusteblumen.

14 Kommentare

  1. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat anscheinend total vielen gefallen, ich hab nur ein einziges negatives Feedback gelesen :)

      Löschen
  2. Hey,
    ich habe eben deinen Blog entdeckt und bin gleich mal Leserin geworden :) Über einen Gegenbesuch von dir würde ich mich sehr freuen :)
    Grüße, KQ
    kaugummiqueen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :>
      Klar wird gleich gemacht, hab schon öfter auf anderen Blogs ein Kommi von dir gelesen :)

      Löschen
  3. P.S.: Dein Zitat bei "Über mich" ist übrigens genial :D Ich habe auch den Film "The Avengers" gesehen (zwei Mal sogar) und diese Szene, ich habe mich so weggeschmissen. Das war mit Abstand die beste Stelle :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke xD
      Ja ich fand die auch hammer, da bin ich am Boden gekugelt bei der Szene. Das war soo toll :'D

      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Hii :), ich fand Isola auch toll, aber du hast Recht. Darling ist wirklich ein bisschen langweilig :(
    Und was den Schreibstil angeht, hast du auch recht =)

    LG =)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön dass wir einer Meinung sind, haha :D
      Alles Liebe (:

      Löschen
  5. Hey :)
    Endlich bin ich wieder da und kann Kommis schreiben...Überraschung?! Wieso finden das Buch alle toll, nur ich nicht? Ich sollte es echt nochmal lesen, übrigens werde ich jetzt als Nächstes "Die Flucht" lesen.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahah, ich weiß nicht. Manchmal geht mir das auch so, da geht ein Riesenhype um das Buch um und dann ist man gar nicht begeistert. :D Man hat durch die vielen Meinungen wahrscheinlich eine zu hohe Erwartung.. Oder das Genre passt nicht, oder der Schreibstil. Die Charaktere können's einem auch manchmal ganz schön versauen /:
      Bin schon gespannt wie du es findest!

      Alles Liebe :)

      Löschen
  6. Ich hab das Buch vor einer Eeeeeewigkeit gelesen & fand es eigentlich sehr gut, nur hat es mir Angst gemacht :o Besonders die Stelle mit Joker und so ^_^ (kleine Anmerkung: ich war 11 Jahre alt!)
    Deine Rezi ist auch sehr schön (danke übrigens, dass du meine magst :3), nur kann ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen, warum das Buch nur 3/5 Pusteblumen bekommen hat, obwohl du doch kaum Kritikpunkte angeführt hast (:
    Lg, Josi :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, mit 11 Jahren ist das vielleicht ein wenig traumatisierend :D
      Eigentlich stand da bis vor Kurzem noch was Besseres, glaub ich.. Hast Recht, mein Fazit stimmt echt nicht wirklich mit der Punktzahl überein^^ Einen Punkt Abzug gab es mal dafür, dass mich das Buch nicht richtig mitreißen konnte. Das können manche Bücher einfach nicht bei mir. (Eigentlich wollte ich 3,5 Punkte mit einer Tendenz zu 4 geben, aber beim Bewertungssystem hab ich derzeit noch Probleme mit den halben Punkten ... ._.)
      Den zweiten "Punkt" Abzug gab es dann für Vera & ihre Vergangenheit. Vera als Hauptprotagonistin wäre, wenn es nicht so viele andere Charaktere gegeben hätte, ziemlich langweilig gewesen. Und die Charaktere wurden ja im Laufe des Buches immer weniger. Das mit ihrer Kindheit fand ich auch nicht so gut gelöst, erst wird ein richtiges Geheimnis drum gemacht und dann ist es eigentlich etwas vergleichsweise nicht so Frappierendes.
      Ich hoffe, du kannst mich jetzt ein bisschen mehr verstehen^^ Aber bei der Punktevergabe war ich schon ein bisschen fies, ich geb's ja zu.

      Alles Liebe (:

      Löschen
  7. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe :)

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum