Bevor ich sterbe - Jenny Downham [Rezension]

23. Februar 2013 | 46 Kommentare


Bevor ich sterbe



Preis: € 8,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 315
Altersempfehlung: ab 13/14
Meine Wertung: 1 Pusteblume
Originaltitel: Before I die
Reihe: Einzelband
Verlag: je nach Ausgabe Goldmann oder Cbt
Will ich kaufen!





Bevor ich sterbe ist ein relativ bekanntes Buch, und ich hatte das Gefühl, dass es jeder schon gelesen hat, außer mir. Trifft sich gut, dass ich es dann von meiner Freundin zu Weihnachten bekommen habe ;) Es haben sich dann ein paar Blogger gefunden, und wir haben gemeinsam eine kleine Leserunde veranstaltet - die genauen Ausführen kann man noch in meinem Lesetagebuch nachlesen. Um das Buch in einem Wort zusammenzufassen? SCHRECKLICH. 

Tessa, 16, hat Leukämie. Und es gibt keine Hoffnung mehr, denn nach vier Jahren hat sie den Kampf gegen den Krebs endgültig verloren.
Doch bevor sie stirbt, will sie leben. Sie schreibt eine Liste an die Wand über ihrem Bett, mit den Dingen, die sie machen will, bevor sie stirbt. Mithilfe ihrer Freundin erlebt sie viel, geht tanzen, macht sich schön - doch als Adam auftaucht, wird es noch schwieriger. Darf man sich verlieben, wenn man stirbt?


Wo fange ich da an. Gänzlich betrachtet war das Buch für mich eine Katastrophe, und es tut mir leid, wenn ich ein paar Liebhabern auf den Schlips trete, aber es ist so.
Das ganze fängt schon mal bei Tessa an. Meines Erachtens hat sie einen furchtbaren Charakter. Und das Schlimmste ist, irgendwo am Anfang des Buches sagt sie so was Ähnliches wie: "Ich war nicht immer so gemein. Hättest du mich persönlich gekannt, du hättest mich bestimmt gemocht."
Ganz ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand sie wirklich mag. Sie hat so viele negative Eigenschaften und so wenig positive. Sie drückt sich seltsam aus. Man kann ihre Gedanken beinahe nie nachvollziehen. Ihr Handeln war öfter als einmal mehr als fragwürdig. Man kann ihre Beweggründe nicht verstehen. Ich weiß noch, wie sie mal dachte: "Wow, Adam ist ja so hässlich!", und gleich darauf hat sie sich an ihn rangemacht. Muss das sein?

Nochmal zu den seltsamen Entscheidungen. Ihre Liste fand ich jetzt nicht so berauschend, aber ist ja ihre Sache, nicht meine. Sie wollte ihre Eltern wieder zusammenbringen - getrennte Elternteile sind wahrscheinlich nicht sehr schön, aber ich finde, mit fast 17 Jahren sollte man da schon ein wenig darüberstehen, oder? Und als sie endlich wieder zusammen sind denkt sie bei sich, dass sie sich total kindisch aufführen und ein bisschen souveräner sein sollten. Sie findet es merkwürdig. ARGH, Mädel, entscheid dich mal.

Anderes Beispiel. Die Situation ist diese, Tessa kommt aus dem Krankenhaus heim, will mit Adam schlafen und besucht ihn. Er ist nicht Zuhause, seine Mutter sagt, er ist bei einem Vorstellungsgespräch auf einer Uni. Tessa reagiert folgendermaßen: Sie geht heim und zerstört ihr ganzes Zimmer. Wirft Bücher aus dem Regal, schubst alle möglichen Sachen um, schmeißt alle Dinge aus dem Fenster und den Fernseher gleich hintennach.
Das erinnerte mich sehr an diese Krebsfälle, die sehr nachtragend sind: "Ich sterbe, und wenn ich nicht leben darf, dürft ihr das auch nicht! Ihr dürft nichts aus eurem Leben machen und nie mehr Spaß haben!"

Bücher fallen auf, als ich sie rausschmeiße. Ihre Seiten schlagen wie die Flügel exotischer Vögel, reißen und flattern. CDs und DVDs wie Frisbees über den Nachbarzaun. Adam kann sie seinen neuen Freunden an der Uni vorspielen, wenn ich tot bin.

Spätestens zu diesem Augenblick wurde mir klar, dass Tessa nicht nur einen nervtötenden Charakter hat (der sicher nichts mit Krebs zu tun hat, worauf aber anscheinend alles geschoben wird), sondern auch noch einen argen Fall von multipler Persönlichkeitsstörung und ein chronisches Aufmerksamkeitsproblem obendrauf. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Leukämie mit einem Aufenthalt in der Geschlossenen verbunden ist, aber Tessa hätte so einen schon verdammt lange nötig gehabt. 

Die einzige Person, die mir in den ersten 200 Seiten noch verhasster war als Tessa selbst war ihre beste Freundin Zoey. Sie lässt sich nicht anders als Biest beschreiben. Sie hat sich am Ende aber überraschenderweise gebessert, sodass ich leider Tessa umso mehr unter die Lupe nehmen konnte.
Wer mir wirklich, wirklich leid getan hat waren Tessas Vater und ihr Bruder. Aber besonders ihr Vater. Er setzt alles Menschenmögliche in Bewegung - zum Beispiel als Tessa "berühmt" werden wollte - und sie dankt ihm das, indem sie ihn runtermacht. Das fand ich glaube ich am schrecklichsten am Buch. Das macht einen richtig fertig.

Die Charaktere wären also ein sehr großer Minuspunkt. Daneben existiert aber noch ein weiterer riesiger Kritikpunkt - der Schreibstil. Oder sollte ich besser sagen, dieser grauenvolle Zustand, der sich Schreibstil nennt? Anfangs hatte ich den Eindruck, dass die Autorin eine sehr leichte und flüssig zu lesende Art zu schreiben hat.

Zoey sagt, sie muss pinkeln, geht die Treppe zum Strand runter und hockt sich dort hin. [...] Ihre Pisse bohrt ein Loch in den Sand und verschwindet dampfend. Zoey sieht sehr primitiv aus, wie sie sich die Hose wieder hochzieht und zu mir zurückstapft. 

Ich musste den Satz mehrere Male lesen, dann habe ich mir mit der Hand vor den Kopf geschlagen und mich gefragt, wie man so einen Satz abdrucken kann. Das ist ja Missbrauch der deutschen Sprache. Ich konnte es wirklich nicht glauben ... Wegen Sätze wie diesen konnte ich nicht mal mehr die seltenen relativ schönen Momente genießen.
Fazit zum ErzählstilDie Jugendsprache ist wirklich unnormal ausgeprägt und stört beim Lesen. Bei einem Buch sollte ja doch schon ein gewisses Sprachniveau herrschen und hier wurde die Grenze ganz und gar nicht beachtet. Gepaart mit diesem zeitweise pseudophilosophischen Schreibstil ergibt das eine echt seltsame Kombination, die mir den Rest gegeben hat. 

Na wenn das mal kein Griff ins Klo war, dann weiß ich auch nicht. Die unglaublich unsympathische und unauthentische Hauptprotagonistin machte mit ihren unnachvollziehbaren Gedanken und Handlungen das Buch schon geradezu ungenießbar. Hervorgestochen sind die anderen Charaktere auch nicht, die Nebencharaktere befinden sich allesamt in der grauen Neutralzone. Der einzige Lichtblick war Tessas Vater mit seiner fürsorglichen und bewegend liebevollen Art.
Über den Inhalt kann man sich streiten. Die Liste hat mir nicht so gut gefallen, aber es ist ja ihre Liste und nicht meine. Hier handelt es sich also um ein persönliches Problem von mir.
Was aber ganz sicher kein persönliches Problem ist, ist der grauenhafte Schreibstil. Sätze wie "Willste 'ne Fluppe?" (um Gottes Willen) waren keine Seltenheit. Jugendsprache ist an sich eine schöne Sache, wenn man sie durchdacht einsetzt. Beim Lesen des Buches konnte ich hin und wieder die deutsche Sprache in der Ecke leise weinen hören.
Thank God it's over. AMEN!


Tessas Vater, diese Pusteblume ist allein für dich!

46 Kommentare

  1. Hui, dir scheint es ja überhaubt nicht gefallen zu haben! Ich habe es noch nicht gelesen, aber weil alle meinten das es so mega gut wäre wollte ich es unbedingt lesen! Jetzt werde ich es mir zwei mal überlegen;D
    Coole Rezi!
    Schöne Grüße mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, leider so gar nicht mein Buch ... Aber ich habe mich Dank der Leserunde mit dem Buch ja auch ziemlich intensiv auseinandergesetzt und rumgewühlt ^^
      Es hält dich ja niemand vom Lesen ab, mich würden andere Meinungen schon interessieren :)

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. :o Du zerlegst wirklich jedes Buch, dass ich lesen will;) Aber ok dann hab ich wenigstens keine zu hohen Erwartungen, und die Rezis sind auch immer gut und nachvollziehbar, danke dafür:)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid, ist ja keine Absicht! Aber du hast recht, in letzter Zeit hatte ich nicht sooo tolle Bücher dabei ... Aber es gibt genug Bücher, die ich schon mit 4 oder 5 Pusteblumen bewertet habe :D
      Mich würde deine Meinung interessieren!

      Alles Liebe :)

      Löschen
  3. Ich mochte das Buch... ich kann verstehen, was du denkst, bei mir ist es ein wenig länger her und idealisiere alles im Nachhinein. Meine persönlich Meinung ist (damit will ich keinen in irgendeinerweise verurteilen oder beleidigen etc.), dass ich es als gottseidank gesunder Mensch nicht nachvollziehen kann , was in einem Kopf eines bewusst sterbenden Menschen verstehen kann. Ich habe mal im Religionsunterricht was über die fünf Phasen des Sterbens gelernt. 1. Nicht-wahrhaben-wollen bzw. Verdrängen 2. Zorn (Warum ich?) 3. Verhandlung (also man versucht alles mögliche um sich zu retten) 4. Depression 5.Annahme... und ich denke Sachen wie Adam in der Uni etc. eben unter anderem damit zu tun haben. Und ganz im Ernst. Irgendwo sind wir doch alle egoistisch und in Phasen wie "Warum ich?" würde ich wahrscheinlich auf so etwas ähnlich reagieren. Wie gesagt ich habe sowas nicht erlebt und bin da echt dankbar für. Aber ich denke, dass eben einiges darauf zurückzuführen ist und man deshalb vielleicht einiges anders sehen könnte. Es kann auch sein, dass sie diese ganze Wut auf ihren Vater schiebt, weil sie nicht weiß woanders dahin (ich sage damit in keinster Weise, dass das toll ist) und soweiter.
    Wie gesagt ich will damit in keinster Weise irgendjemand beleidigen oder so... ne.. ich hoffe das kommt rüber!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quatsch, hier wird doch niemand beleidigt ;) Es hat ja jeder eine andere Meinung zu dem Buch, und ich freue mich, wenn ich andere Meinungen höre.
      Die 5 Phasen des Sterbens kenne ich (oder war das Trauerbewältigung? Oder ist das nicht alles das gleiche?), aber stell dir mal vor, alle Krebspatienten würden regelmäßig so ausrasten. Da würde einiges kaputtgehen, glaub ich. Klar ist es grausam, wenn man weiß, dass man bald sterben wird, aber wenn man zum Vergleich zB DSiemV (fieser Vergleich, ich weiß) hernimmt, kann man Hazel einfach nicht mit Tessa vergleichen. Aber ich glaube, Tessa hätte ich nicht mal leiden können, wenn sie gesund gewesen wäre, weil ich ihre Art einfach nicht mag.

      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Hey Sanda :)
    Eine sehr amüsante Rezension, die ich gerne gelesen haben :D OH man ich hasse solche Bücher wo die Hauptpersonen schon so sind, naja schier alle... Hab es jetzt nicht gelesen, aber ich kenn ein ähnliches anderes, welches ich echt klasse finde... Kennst du die Wunschliste? Von Jill Smolinski?

    GLG Lora| www.photoostuff.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallooo Lora :)
      Hahaha, danke. Ich bin zwar sonst auch immer sehr kritisch, aber das Buch hier hat mir eben gaar nicht gefallen :o Wenn die Hauptprotagonisten Mist sind, kann man schon fast alle Bücher vergessen, man liest ja quasi die ganze Zeit von ihnen.
      Nee, kenne ich nicht ... Sollte ich? :)

      Alles Liebe!

      Löschen
  5. Ich kann dir bei den meisten Punkten wirklich zustimmen :D Also Tessa ist wirklich einer des unsympathischten Charaktere von denen in bis jetzt gelesen habe. Und dieser Schreibstil, ähm nein. Denkt die Autorin etwa, wir Jugendlichen würden uns so unterhalten und bräuchten das in Büchern, um den Text überhaupt zu verstehen?!? Also bitte... Und das Beispiel mit der "Fluppe" habe ich mir auch rausgeschrieben und werde ich wohl auch für meine Rezi verweden - zeigt einfach gut, was dieser Schreibstil zu bieten hat :P

    Allerdings muss ich sagen, dass mich das Ende des Buches dann doch noch überzeugen konnte. Ich fande diese abgehackten Absätze und sprunghaften Gedanken eigentlich ziemlich gut, ich kann mir vorstellen, dass es wirklich so ist, wenn man stirbt. Aber gut, da hat natürlich jeder seinen eigenen Geschmack^^ Weinen musste ich auch nicht, aber ich fand es schon ziemlich emotional...

    Ach und Tessas Vater ist wirklich der Beste, ein Lichtblick unter den Charakteren ;)

    Liebe Grüße,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch gar nicht, ob das wirklich an der Autorin liegt oder vielleicht doch 'nur' an der Übersetzerin? :s Aber es läuft auf's gleiche hinaus, so ein Schreibstil ist einfach nicht so schön. Obwohl schon Passagen dabei waren, die mir gefallen haben.
      Ich kenne das Wort "Fluppe" gar nicht, hab es dann erst im Zusammenhang mit der Szene verstanden xD

      Nee, auch das Ende konnte mich nicht umstimmen. Ich war schon so genervt von allem, dass ich mich gar nicht mehr richtig konzentrieren konnte - und noch dazu hab ich vor Bevor ich sterbe Das Schicksal ist ein mieser Verräter gelesen. Ist ein unfairer Kampf, weil DSiemV ist einfach WOW, aber ich kam einfach nicht drum rum, die beiden Bücher zu vergleichen.
      Das stimmt :))

      Alles Liebe!

      Löschen
  6. Also bei mir liegt das Lesen dieses Buches schon etwas zurück, daher kann ich mich nicht mehr an alles erinnern...Den Schreibstil fand ich auch nicht wirklich schön, allerdings passt er absolut zur Figur Tessa. Diese ist halt schnoddrig, kann sich nicht entscheiden und wütend auf das, was ihr bevorsteht. Dabei fand ich, kam gut rüber, wie sie ihren Zustand einfach hasst und ihn am Ende akzeptiert und ihrer Familie auch im Guten Lebewohl sagt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie so eine Krankheit sich anfühlen muss und ich will es auch nicht...

    Übrigens hat Jenny Downham noch ein 2. Buch geschrieben, "Ich gegen dich" - das ist sehr viel weniger jugendlich und mit schönen Charakteren ausgestattet. Ich könnte mir vorstellen, dass dir das besser gefällt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, zu Tessa passt es allemal. Aber da ich Tessa ja überhaupt nicht leiden konnte, sieht es für den Schreibstil auch nicht sehr gut aus. Dass sie es am Ende dann mehr akzeptiert und solche To-do-Listen für ihre Familie oder Zoey schreibt fand ich auch gut :) Nur dieses Zwischending eben nicht so.
      Bevor ich sterbe hatte bei mir 2 Nachteile: erstens habe ich mich wegen der Leserunde wirklich ziemlich genau damit auseinandergesetzt und zweitens habe ich unmittelbar davor Das Schicksal ist ein mieser Verräter gelesen. Ein unfairer Kampf, aber ich bin nicht drum rum gekommen, die zwei Bücher ständig zu vergleichen.

      Ich werde es mir merken, danke für den Tipp!

      Löschen
  7. Ui, nachdem ich schon so viel von dem Buch gehört hab, ist deine Rezi dazu ja ziemlich ernüchternd^^
    Naja es stand bisher eh nicht auf der unbedingten must-read Liste :)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ernüchternd ist wohl der treffende Ausdruck :-D Aber meine Meinung ist ja nur eine unter vielen, und ich konnte eben nicht diese Begeisterung nachvollziehen, mit der viele von diesem Buch sprachen. Ist schon möglich, dass andere ganz anders als ich empfinden.

      Alles Liebe :)

      Löschen
  8. Wow, da war wirklich kritisch. Bis jetzt hab ich nur positives gelesen/gehört.
    Auf meiner Wunschliste steht das Buch auch noch (du bist also nicht die einzige, die es noch nicht gelesen hat^^). Aber vielleicht leihe ich es mir lieber aus, als es zu kaufen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bemühe mich immer, die guten und die schlechten Seiten von Büchern darzustellen, und hier gab es für mich leider sehr viele schlechte. Zum einen liegt das daran, dass ich mich durch die Leserunde sehr intensiv mit dem Buch auseinandersetzen konnte und zum anderen daran, dass ich unmittelbar davon Das Schicksal ist ein mieser Verräter gelesen habe - ein anders Krebsbuch, und ein seeehr gutes noch dazu.
      Ausleihen geht immer, aber knapp 10€ sind auch nicht die Welt :) Aber man könnte sie meiner Meinung nach woanders besser investieren.

      Alles Liebe!

      Löschen
  9. Na das hört sich doch nach einem Buch an, das ich getrost auslassen kann. Danke. :)
    Außerdem hab ich zu diesem Thema mal einen Film geschaut, der sehr sehr gut ist: "Das Beste kommt zum Schluss". Da geht es um die "Löffelliste" (was man alles getan haben sollte, bevor man den Löffel abgibt). Schau es dir mal an, falls du es noch nicht kennst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner Meinung nach muss man es nicht gelesen haben, aber vielleicht empfinden andere ja anders.
      Löffelliste :D Tolles Wort :D Ich werde es mir merken, falls ich wieder mal Lust auf einen Film habe! Danke!

      Löschen
  10. Na super, liegt das Buch eh schon ewig auf dem SuB und jetzt... -,- Zum Glück habe ich noch andere Bücher in den regalen, die gelesen werden wollen. Hört sich ja ziemlich nach einen Fall für den Müllkorb an. Bis jetzt habe ich nämlich eigentlich fast nur gutes darüber gehört, wie traurig und schön es ist und wie übersinndeslebensnachdenkend dieses Buch machen soll xD

    Liebe Grüße,
    Maggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich rate dir ja nicht von dem Buch ab oder so :D Ist ja nur meine Meinung, und ich war schon sehr enttäuscht. Und genervt, am Ende wollte ich es einfach nur noch hinter mich bringen.
      Jaaha, ich auch :D Aber interessant ist, dass das Buch bei allen in der Leserunde nicht besonders gut angekommen ist.

      Alles Liebe!

      Löschen
  11. Hui, ich habe noch keine einzige schlechte Rezi zu diesem Buch gelesen. Bis auf deine und ich bin mir nun ziemlich sicher, dass ich das Buch lieber nicht lesen werde.
    Die Kritikpunkte die du anspricht, würden mich nämlich bestimmt auch stören.

    Diese etwas nervende, aufgesetzte Jugendsprache würde mich glaube ich, zum ausflippen bringen.
    "Ihre Pisse bohrt ein Loch in den Sand und verschwindet dampfend. Zoey sieht sehr primitiv aus, wie sie sich die Hose wieder hochzieht und zu mir zurückstapft."
    Ganz ehrlich, was ist Tessa denn für ein Mensch, wenn sie so über ihre beste Freundin spricht? Wenn meine beste Freundin pillern geht, würde ich das garantiert nicht so bescheurt beschreiben xD
    Und ich weiß noch nicht einmal, was eine Fluppe sein soll?! :D Ist das eine Zigarette? Dieses Wort habe ich noch nie gehört..

    Lg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haja, ich tanze ja immer ein wenig aus der Reihe, Dark Canopy fand ich auch nicht so dolle. Vielleicht ist mein Buchgeschmack doch nicht so zuverlässig :D Aber nach einer gewissen Zeit war ich einfach nur noch genervt von dem Buch.

      Der Schreibstil war denke ich so ziemlich das Schlimmste am Buch, schlimmer als die Charaktere. Es war einfach ... bah. Schrecklich.
      Tessa und Zoey haben generell eine etwas seltsame Beziehung :s
      Ich wusste auch nicht, was eine Fluppe ist :D Aber im Zusammenhang versteht man dann, dass es Zigarette bedeuten soll.

      Alles Liebe! :-)

      Löschen
    2. Hm, zu Dark Canopy muss ich mir selbst noch eine Meinung bilden.
      Aber im Rahmen eurer Leserunde ist das Buch ja bei keinem so gut angekommen..
      Und ja, "Vakuum" ist von einer deutschen Autorin.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  12. Heute mal ein ganz kurzes Kommi: Du hast in allen Punkten recht. War wirklich kein gutes Buch. Meine Rezi wird ähnlich ausfallen ):
    Aber ich hab mich am Anfang soooo gefreut und gehofft, dass es gut wird. Trotzdem war die Leserunde an sich cool, würde so etwas gerne nochmal machen (: Aber biiiiitteeee mit einem guten Buch .________.

    Alles Liebe (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also es war keine KATASTROPHE (Großschreibung :D), aber es ist schon so ziemlich eines der schlechtesten Bücher, an die ich mich erinnern kann. Ich dachte auch, dass es total gut wird o.Ô Aber jetzt bin ich froh, dass ich das Buch gelesen habe und dass ich meine Meinung kenne.
      Ich fand es auch toll :) Brauchst das nächste Mal nur Bescheid geben, wenn wir vorhaben, das selbe Buch zu lesen :D

      Alles Liebe!

      Löschen
  13. Ich glaube, ich werde das Buch ein bisschen besser bewerten. Das Ende fand ich sogar ganz gut, aber mehr als 2 Monster werden's sicher nicht :D Und Miyann hat mich zum Gedanken gebracht, dass Tessas Aktionen vielleicht einfach ein Hilfeschrei waren, um nicht vergessen zu werden. Die Autorin kann ja nicht mit Absicht ihren Charakter so unsympathisch dargestellt haben ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur der Schreibstil war wirklich der HORROR! ._. Selten so schlimme Sätze gelesen.

      Löschen
    2. Ich muss auch echt sagen, dass ich ein wenig böse gestimmt war, als ich mir die Bewertung für das Buch zurechtgelegt habe :D Aber ganz ehrlich, viel mehr als ihr Vater, ihr Bruder, ein paar Momente bzw. Sätze und teilweise die Geschichte mit Adam hat mir nicht wirklich was doll gefallen.
      Oh ja o.O Glaubst du liegt es an der Autorin oder auch ein Stück an der Übersetzerin?

      Löschen
    3. Ich find's so cool, dass Buecherleidenschaft dich in ihrem Video erwähnt hat. Kann mit ihrer Meinung zu deinem Blog nur zustimmen! :) Habe mir nicht das ganze Video angesehen, und gleich zu 11 Minuten vorgespult xD
      Stimmt, mir auch nicht mehr als das xD Ich bereue meinen Spontankauf übrigens, seit ich das Buch aufgeschlagen habe ._.
      Hm, kann ich nicht beurteilen. Kenn das Original nicht. Aber so und so hat Frau Downham erwähnt, dass Zoey's Pisse ein Loch im Sand bohrt, verdampft und Tessa ihre Freundin primitiv nennt ... Der Kontext wurde ja sicher bei der Übersetzung nicht verändert :O

      Löschen
  14. Hey Sandra :)
    Erstmal schöne Rezension! Ich habe das Buch schon gelesen und ich muss sagen: Mir hat's ganz guuut gefallen,sooo richtig umhauen konnte es mich aber nicht.
    Tessa fand ich auch gewöhnungsbedürftig...
    Schöner Blog,hab dich durch "Buecherleidenschaft" (YT) endeckt & muss sagen: Toller BLOG!^^ :)
    Vllt. schaust du mal bei meinem Blog vorbei ;)
    http://parallellesen.blogspot.de/
    LG! (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Danke sehr! Obwohl sie ja seehr negativ war, haha ... Dazu muss man aber auch sagen, dass mich eher Bücher mit einer genialen Idee und verstrickten Geschichte begeistern können. Obwohl ich Das Schicksal ist ein mieser Verräter sehr toll fand :)
      Dankeschön! Huch, ich wusste gar nicht, dass ich irgendwo erwähnt wurde, ich werde mal bei ihr vorbeischauen, wenn ich Zeit finde - und bei deinem Blog natürlich auch ;)

      Alles Liebe!

      Löschen
  15. Hi,
    ich habe dir einen Award verliehen
    http://meine-buecherwelt.blogspot.de/2013/02/juhuuu-mein-erster-blog-award.html
    Würde mich freuen, wenn du mal auf meinem Blog vorbeischauen würdest :)

    Lg Rina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    Gute Rezension. Ich habe das Buch auch gelesen und ich bin ganz deiner Meinung obwohl ich doch noch 2 oder 2,5 Sterne vergeben würde :) Tessa hat aber wirklich ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch genervt.
    Ich habe dich auch durch "Buecherleidenschaft" entdeckt und ich mag deinen Blog sehr :)

    Liebe Grüße,
    Anna :)

    Wenn du willst kannst du ja bei unserem Blog vorbeischauen: http://kuscheleck.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr!
      Ich hab teilweise beinahe das Gefühl, dass ich Bücher zu streng bewerte. Aber dann ist da zB ein Buch, das meiner Meinung nach einen Oscar verdient hätte und dem ich 5 Punkte gegeben habe, und 2,5 wäre die Hälfte von 5 ...
      Hach, Bevor ich sterbe war einfach nicht meins und wird es auch nicht sein. (Ich bin übrigens nicht immer so gemein zu Bücher, das war nur jetzt so! :D)
      Mein Gott, wie super, ich hab mich grade bei ihr bedankt. Wie lieb von ihr! Und dir natürlich auch ein Danke! :)

      Werde ich machen, sobald ich Zeit habe!
      Alles Liebe,
      Sandra :)

      Löschen
  17. Die Rezesion ist wirklich gut geschrieben :)
    Ich finde es gut, dass du so ausführlich und trozdem kein bisschen langweilig schreibst. Und dass du nicht nur sagst "Es ist super" oder "Es ist blöd" sondern auf einzelne Stellen genauer eingehst :)
    Weiter so ;)

    LG, Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, wie lieb :)
      Ich mache das so, weil ich es selbst nicht mag, wenn ich Rezensionen lese, die praktisch nur aus dem Klappentext und dann auch noch 3 Sätzen bestehen. Da kann man ja kaum was erklären und seine Meinung begründen. Freut mich, dass es trotzdem nicht langweilig wird, ich hab oft das Gefühl, ich schreibe viel zu ausführlich :)

      Alles Liebe!
      Sandra

      Löschen
  18. Haha endlich mal eine der das Buch auch nicht gefallen hat!! Ich dachte immer ich sei die einzige die es nicht mochte...bzw: nicht AUSSTEHEN konnte :D ne Freundin hat's mal ausgeliehen und ich hab ihr gesagt dass sie es behalten soll da ich's eh nicht mehr sehen will in meinem Schrank :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle Teilnehmer der Leserundefanden das Buch etwas ... mangelhaft. Ich fands aber auch ziemlich ... Na ja, es war einfach nicht mein Buch/Stil und ich kann nicht ganz verstehen, wie so viele Menschen so verzaubert von dem Buch sein konnten o.O
      Haha, ich würde das auch so machen, aber weil ich das Buch von einer Freundin bekommen habe, steht mit Filzstift eine Widmung drin xD

      Löschen
  19. Wow, ich lese eigentlich immer nur positive Rezensionen und auch mir hat das Buch sehr gut gefallen. Aber sehr interessant, dass mal aus einem anderem Standpunkt zu betrachten :)

    LG
    _______________________________

    http://baddicted.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  20. Ich habs gerade rezensiert und ich glaube, ich war noch gnädig mit den Punkten. xD
    Aber wirklich berührt hats mich auch nicht. oô

    AntwortenLöschen
  21. "Beim Lesen des Buches konnte ich hin und wieder die deutsche Sprache in der Ecke leise weinen hören."
    GAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA Made my day :D

    AntwortenLöschen
  22. Och man, hätte ich doch mal auf dich gehört, aber nein, Hannah musste sich ja das Buch kaufen...

    Ich stimme dir wirklich in allem zu. Habe dem Buch sogar noch eine Chance gegeben und bis Seite 100 gelesen. Aber leider bin ich immer noch nicht reingekommen (Tessa ist wirklich so ein Biest!!) und lege es jetzt beiseite. Da schenke ich meine Zeit lieber an schöne Geschichten, netteren Charakteren und einem Schreibstil, der auch mal etwas weniger ist als zu viel des Guten. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da verpasst du auch rein garnichts, wenn du das Buch abbrichst. Es geht genauso kacke weiter. :D

      Löschen
  23. Hallo :)
    Obwohl dieser Beitrag schon ziemlich alt ist, habe ich mich entschieden, trotzdem einen Kommentar zu hinterlassen, ich hoffe, du siehst das noch.

    Ich kann absolut verstehen, dass du Tessa nicht leiden kannst. Aber genau darum geht es in dem Buch. Es ist keine standardmäßige Geschichte voller Klischees, in dem das hübsche, clevere Mädchen mit dem tollen Charakter sterben muss und trotz ihres gnadenlosen Todesurteils immer noch derselbe liebe Mensch bleibt.
    Tessa ist wütend, weil sie sterben muss, was ich absolut nachvollziehen kann. Sie hängt all ihre Liebe und Hoffnung an Adam, von dem sie weiß, dass sie ihn bis zu ihrem Tod lieben wird, und es ist schwer für sie, damit klar zu kommen, dass sein Leben ohne sie weitergehen wird. Sie stirbt und sie weiß, dass alle anderen einfach weiterleben werden und das gibt ihr das Gefühl, nicht wichtig zu sein. Wenn man stirbt, kann einen das vermutlich in den Wahnsinn treiben und man will, dass es in der Zeit, die einem bleibt, um einen selbst geht. Da wird man schon etwas egoistisch.
    Was die Mühen von Tessas Vater angeht: natürlich ist es lieb von ihm, dass er sie aufheitern will und ich kann verstehen, dass es dich gestört hat, dass sie das nicht annimmt. Aber wenn man weiß, dass man sterben muss, ist es vermutlich hart, ständig in Watte gepackt zu werden und einen Vater zu haben, der die Situation immer schöner machen will als es ist. Sie muss sterben und es ist scheiße. Punkt.
    So viel also zu Tessas Charakter, den ich absolut nicht nervig fand. Sie ist nicht besonders leicht zu mögen, ja. Das macht das Buch aber einfach nur realistischer und spannender.
    Zoey ist auch nicht gerade sympathisch, das stimmt, aber auch das war interessant. Die beiden sind gut befreundet und Zoey war, genau wie du, davon genervt, dass es für Tessa nur noch um sie selbst ging.
    Was den Schreibstil angeht, ich fand ihn erfrischend. Es war mal etwas anderes. Er war ehrlich und hat es auf den Punkt gebracht, ohne ständig weit hergeholte Metaphern und Vergleiche zu ziehen, und er hat außerdem ziemlich gut zu der 16-jährigen Tessa gepasst, aus deren Sicht das Buch ja auch geschrieben ist.

    Du merkst wahrscheinlich, dass ich das Buch sehr gut finde. Tatsächlich ist es eins meiner Lieblingsbücher und ich habe es schon viele Mal gelesen und werde es wohl auch noch viele Male lesen. Es zieht mich jedes Mal aufs neue wieder in seinen Bann und ich muss auch immer wieder weinen.
    In den Kommentaren habe ich gelesen, dass du das Buch ziemlich viel mit Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green verglichen hast, was ich ziemlich lustig fand, weil ich Bevor ich sterbe Jahre vor DSiemV gelesen habe und es bei mir genau gleich war, nur umgekehrt. Ich fand die Charaktere in DSiemV flach, die "tiefsinnigen Metaphern" gezwungen, die Story klischeebeladen und vorhersehbar und das Ende vollkommen unberührend. Und die ganze Zeit beim Lesen dachte ich "Wow, Bevor ich sterbe ist viel besser!" Bevor ich sterbe hat mich zum Nachdenken angeregt, während DSiemV für mich nur ein weiteres 08/15-Buch war, das die Sehnsüchte verzweifelter Teenager widerspiegelt und das schnell in Vergessenheit gerät.

    Ich möchte keinesfalls deinen Geschmack kritisieren oder sonst etwas, aber vielleicht hat dich mein ziemlich langer Kommentar ein bisschen zum Nachdenken angeregt.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      Das macht nichts - ich bekomme bei jedem neuen Kommentar eine Mail, solange sie nicht untergeht. Ich freu mich auch immer total, wenn alte Beiträge von mir gelesen und kommentiert werden. Ich frag mich nur immer, wie man auf solche alten Posts kommt ;)

      Ich finde es völlig in Ordnung, dass du deine Meinung verlautbaren hast lassen und fühl mich dabei auch nicht angegriffen :) Eher im Gegenteil. Es ist ja jetzt doch schon fast zwei Jahre her, seit ich das Buch gelesen habe. Normalerweise mag ich es nicht, wenn Charaktere sich 'klischeehaft' benehmen, sondern auch mal anders sind - das ist Tessa ja, das kann sogar ich zugeben. Zu der Zeit war mir das Buch einfach unsympathisch. Vielleicht lese ich es ja irgendwann nochmal?

      Löschen
  24. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezension auf meinem Blog verlinkt habe. Du kannst es dir HIER anschauen.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum