Die 5 Leben der Daisy West - Cat Patrick [Rezension]

11. Februar 2013 | 28 Kommentare

Die 5 Leben der Daisy West



Preis: € 14,99
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 302
Altersempfehlung: ab 13
Meine Wertung: 3 Pusteblumen
Originaltitel: Revived
Reihe: Einzelband
Verlag: Boje Verlag
Will ich kaufen!


Ich weiß gar nicht, wie lange das Buch schon bei mir herumlag. Hat sich zu einer richtigen SuB-Leiche gewandelt. Kurz nach dem Kauf habe ich nämlich ein paar Rezensionen gelesen, in denen das Buch als schlecht durchdacht, unlogisch und oberflächlich beschrieben wurde - und hatte prompt keine Lust mehr darauf. Neulich konnte ich mich doch dazu aufrappeln und ich muss sagen, für so schlechte Erwartungen war das Buch eigentlich ganz okay.


"Daisy, halt durch!", schreit eine Mädchenstimme, aber ich öffne nicht die Augen. Geräusche nehme ich nur noch undeutlich wahr. Die Welt wird zu einem Nichts und bevor ich noch einen weiteren Gedanken fassen kann, bin ich tot.

Daisy ist fünfzehn und schon mehr als ein Mal gestorben. Doch ein Wundermittel namens Revive holt sie jedes Mal zurück und so lebt Daisy waghalsig und riskant. Jeder Tod bedeutet für sie allerdings eine neue Stadt und ein neues Leben, denn das Mittel ist hochgeheim und Daisy ist ein Versuchsobjekt in einem streng abgeschotteten Programm.
An ihrer neuen Schule findet sie in Audrey zum ersten Mal eine beste Freundin. Als sie sich auch noch Hals über Kopf in deren Bruder Matt verliebt, lässt sie sich endlich voll auf das Leben ein. Daisy fängt an, das Geheimsystem rund um Revive zu hinterfragen. Doch sie weiß auch: Wenn sie aufbegehrt, könnte ihr nächster Tod endgültig sein ...


Gleich am Anfang wird man in eine Szene geworfen, in der Daisy stirbt. Zuerst ist man ein wenig verwirrt und desorientiert, aber schnell wird klar, dass sie stark allergisch auf Bienengift reagiert. Daraufhin wird sie mit Revive wiederbelebt (wovon man aber herzlich wenig mitbekommt), die Familie wird in eine andere Stadt umgesiedelt und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Und da wären wir auch schon bei den ersten Kritikpunkten: Warum sollte umziehen, nachdem man gestorben ist, eine Garantie dafür sein, dass man nie jemandem zufällig aus seinem alten Leben begegnet? Dass man nicht am selben Ort bleiben kann ist klar, aber ist es nicht doch ein bisschen riskant, zB gleich in den Nachbarbundesstaat zu ziehen? Noch dazu kommt, dass ja keiner einen Gedanken daran verschwendet, sich beispielsweise die Haare zu färben oder den Vornamen zu ändern.

Etwas unbefriedigend fand ich auch, dass in Bezug auf Revive sehr wenig erklärt, aber um das Programm ein großes Tamtam gemacht wird. Die Idee, Menschen, die nicht an schweren Verletzungen oder Krankheiten gestorben sind, zurückholen zu können, finde ich toll. Aber die Hintergrundinformation fehlt - wie funktioniert das, werden neue Zellen aufgebaut oder ein Supervampirvirus injiziert, oder wie ist das? Warum funktioniert es nicht bei Erwachsenen?

Daisy an sich ist ein ganz akzeptabler Charakter. Mir fällt partout kein Wort ein, um sie gut beschreiben zu haben, aber vielleicht ist es ja grade das: sie ist meiner Meinung nach sehr durchschnittlich. Neben ihren positiven Eigenschaften findet man auch Naivität und wie gesagt Klischeehaftigkeit - aber ganz besonders Naivität! 
Sie findet einen Fehler im System, zweifelt, forscht ... Kennen wir schon alles. Trotzdem fand ich die Geschichte nicht schlecht - mal ganz abgesehen davon, dass Daisy mit ihren 15 Jahren schon 5(!)mal gestorben ist. Ehrlich jetzt? Wie hat sie denn das geschafft? Ich will Miss West ja nicht zu nahe treten, aber die meisten Menschen schaffen es, nur einmal im Leben zu sterben.
Die Liebesgeschichte steht übrigens überraschenderweise ziemlich im Vordergrund. So ein Zufall, dass sie dann mit dem "unglaublich megascharfen" (ohne Witz, genau so stand es im Buch!) Bruder ihrer neuen krebskranken besten Freundin zusammenkommt. Geradezu lächerlich fand ich aber diesen Satz von Daisy: "Für mich wird immer deutlicher, dass unsere Beziehung weit mehr ist als nur verknallt zu sein." An dieser Stelle musste ich doch wahrhaftig die Augen verdrehen. Zu dem Zeitpunkt haben sie sich vielleicht dreimal geküsst und sind andauernd händchenhaltend durch die Gegend geschlendert. Sonst nichts.

Der Schreibstil war erstaunlich angenehm zu lesen, auch wenn der Autorin der ein oder andere falsche Ausdruck reingerutscht ist. Für meinen Geschmack kamen zu viele "?!" vor, auch einige Rechtschreibfehler konnte man zählen (was aber wohl an der 1. Auflage liegt) und ein, zweimal wurden sogar unabsichtlich Namen vertauscht. Alles in allem war ich aber zufrieden.

Womit ich aber nicht zufrieden war, war das Ende. Das war nämlich einfach nur dämlich. Die ganze Situation war dämlich. Auf die Gefahr hin, ein bisschen zu spoilern: Erinnert ihr euch noch an den ersten Absatz der Rezension? Da habe ich geschrieben, dass Daisy gleich zu Anfang des Buches an einem Bienenstich gestorben ist. Es ist ein Mysterium, wie die liebe Daisy überleben konnte, als sie von einem ganzen Bienenstock angegriffen wurde und iht Körper auf das zweieinhalbfache angeschwollen ist. Und dabei wurde kein Revive verwendet, nein, nur Herzmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung. Ist klar.


Mein Unterbewusstsein hat einen gut durchdachten, mit neuen Ideen geschmückten Roman von einem Wundermedikament erwartet und ich habe stattdessen - jetzt, wo ich es mir so überlege - eine ziemlich seichte Geschichte bekommen. Mädchen zieht in neue Stadt. Hottie der Schule fährt auf sie ab. Ende.
Die kitschige Liebesgeschichte stand doch tatsächlich im Mittelpunkt. Aber da ich durch die eher negativen Rezensionen vorwarnt war, war es keine absolute Katastrophe.
Ich kann Die 5 Leben der Daisy West also als seichte, ziemlich oberflächliche aber schnell zu lesende Zwischenlektüre empfehlen :)

28 Kommentare

  1. Irgendwie steht in jeder Rezi zu dem Buch der gleiche Kritikpunkt, was ich schade finde, weil ich das Buch eigentlich sehr sehr gern lesen wollte und der Klappentext auch so toll ist. Aber danke für die tolle Rezi!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, ich hab das Buch glaube im Sommer bekommen und gleich darauf eben die schlechten Rezensionen gelesen ... Ein Knüller ist das Buch sicher nicht, aber wenn du willst, kannst du es dir ja trotzdem kaufen ;)

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Da muss ich der oben eindeutig zustimmen! Ich hab bis jetzt keine Rezi gelesen, die das Buch einwandfrei empfehlen konnte ;) Naja, aber da das ja zur Genüge ausgeschlachtet wurde für mich ......ich glaub ich werd einfach weiter das Cover bezaubernd finden, mehr aber nicht^^

    Deine Rezi ist aber echt geil! Ich musste die ganze Zeit grinsen, als ich sie gelesen habe. So schön sarkastisch, ich lieeeebe es, wenn du so schreibst :D

    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht, was schade ist. Aber unserem kleinen Anonymous da unten gefiel es wirklich supergut :D
      Kannst es dir ja mal aus der Bibliothek ausborgen, oder kaufen wenn es irgendwo günstig angeboten wird.

      Danke :D Öhö, das war eigentlich gar nicht beabsichtigt xD
      Alles Liebe!

      Löschen
  3. coole Rezi!!:D
    Ich habe das Buch auch vor einiger Zeit gelsen und gebe dir fast überall recht! Und ich finde auch das die Grundidee zwar ganz gut war nur viel besser in mehrere Teile gepasst hätte...
    Aber alles in allem fand ich es eine gute Geschichte für zwischendurch:)
    LG mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ^^
      Ich fand die Grundidee wirklich sehr gut, aber ich bemühe mich in meinen Rezensionen immer, wenn es denn welche gibt, auch die schlechten Seiten eines Buches rauszuheben ...
      Ja, für Zwischendurch ist es wirklich ein gutes Buch ;)
      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Ich habe zu den meisten Büchern eigentlich meist die selbe Meinung, aber Die 5 Leben der Daisy West hat mir wirklich supergut gefallen! Gut, einige Fragen blieben offen, aber immerhin ist es ihr erster Roman (was das nicht entschuldigt, klar) und ich fand die Liebesgeschichte nicht zu kitschig oder so. Ein bisschen überzogen ist das doch immer oder könntest du mit einem Vampir zusammen leben in der Angst der macht dich gleich zu einer blutleeren Leiche? Eben.
    Es war nicht perfekt aber ich bin trotzdem ein riesen Fan, allein wegen der genialen Idee kann es nicht total schlecht sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar Geschmäcker sind verschieden und so, aber seit ich blogge, nehme ich Bücher in Rezensionen immer etwas kritischer unter die Lupe, auch meine Lieblingsbücher. Früher hätte ich das Buch auch besser gefunden, aber so wirkte es einfach ein wenig abgedroschen auf mich.
      Wenn ich dir widersprechen darf, es war nicht ihr erstes Buch ^^ Steht auch hinten in der Danksagung drinnen, dass Die 5 Leben der Daisy West ihr zweiter Roman war, und dass sie eher Angst davor hatte, noch ein zweites Buch zu schreiben.
      Aber wie gesagt, Geschmäcker sind ja verschieden (; Die Grundidee fand ich auch toll, die Umsetzung nicht so, aber katastrophal war es auch nicht. 3,5 Pusteblumen sind eigentlich noch ziemlich gut.

      Alles Liebe!

      Löschen
  5. Neeein, ich hasse Blogspot!
    Hab grad einen Laberkommi geschrieben, der dann weg war O_o.
    Na toll, dann eben nur so viel:

    Ich kann dir nur zustimmen. Teilweise ist das Buch echt unlogisch und klischeehaft (und das Ende ist käse), aber für zwischendurch geht es ;).

    Naja, dann halt ausnahmsweise mal kein Charlie-Laberkommi ^^

    LG <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das passiert mir auch dauernd, besonders am Handy -.-
      Schade - aber kann ich verstehen, dass du das Ganze nicht nochmal tippen willst ^^ Wurde ich auch nicht wollen. Schone her, den Rechner aus dem Fenster schmeißen.

      Das Ende ist oberkäse. Ich fand es ziemlich ... flach. Aber gut, ich hatte ja eigentlich keine großen Erwartungen an das Buch ^^ Also bin ich einigermaßen zufrieden und erleichtert, dass ich es jetzt endlich mal gelesen habe.

      :( :D
      Alles Liebe! <3

      Löschen
  6. Ich werde es nicht lesen, jetzt steht es definitiv fest. Ich habe bisher noch keine einzige positive Rezension gelesen, immer werden die gleichen Kritikpunkte angemerkt. Da muss wohl was dran sein...^^ Danke. :)

    Tolle Rezi! Schön geschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner Meinung nach hat man ohnehin nicht viel verpasst, wenn man es nicht gelesen hat ;) Es ist einfach ein wenig durchschnittlich.
      Och, und ich dachte, soo fies hab ich gar nicht bewertet ... Aber ich kann es ja auch nicht unbedingt weiterempfehlen ^^

      Danke sehr! :)

      Löschen
  7. Ich kann dir in allen Punkten zustimmen. Habs ja auf englisch gelesen und obwohl ich die meisten Bücher in Originalsprache besser finde, wars hier nicht so. Einfach nur total langweilig, irgendwie nie richtig spannend. Zwar finde ich die Idee mit dem Mittel klasse, weswegen es Schade ist, dass die Idee nicht so gut umgesetzt wurde.

    LG Maggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich will jetzt auch bald mal ein Buch auf Englisch lesen ;)
      Man hätte viel mehr rausholen können, da stimm ich dir auch zu. Das Potenzial von der Idee wurde einfach nicht wirklich genutzt ... Schade.

      Alles Liebe!

      Löschen
  8. Ich liebe solche Rezis, bei denen der Sarkasmus aus jeder Zeile trieft! Das gibt all den schlechten und mittelmäßigen Büchern wenigstens eine gewisse Existenzberechtigung ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mensch, eigentlich war das nicht mal beabsichtigt! :D Aber ich bezweifle, dass EINE Meinung der Autorin was ausmachen wird, noch dazu eine, die auf Deutsch ist. Freut mich, dass es dir gefallen hat!

      Löschen
  9. Ich finde den Inhalt auch generell interessant, leider schade, dass die Umsetzung zu mangelhaft ist :O 3,5 sind jetzt nicht schlecht, aber ich würds ehrlich nicht lesen, auch, weil sogut wie keiner das Buch sehr komplimentieren konnte. Ich finde übrigens gut, dass du Kritik ausübst, ich merke immer öfter, dass viele zu nett sind und sie auch bei einem schlechteren Buch nicht viel Böses sagen :O

    Ich mag das Cover, aber der Bus schaut so Fehl am Platz aus, auch wenn er vll was mit der Geschichte zu tun hat xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit 3,5 war ich eigentlich noch ganz nett, haha ;) Aber es ist eben einfach so, dass die Grundidee zwar interessant, aber die Umsetzung eher mangelhaft ist und das Potenzial nicht wirklich gut genutzt wurde. Und ja, meine Güte, das fällt mir auch ziemlich oft auf ^^ Es ist zwar schön und gut wenn man ein Werk eines Autors nicht schlecht machen möchte, aber es hilft einem dann eben nicht weiter. Und wenn ich dann durch Rezensionen scrolle und ich sehe nur Bewertungen wie 5, 5, 5, 4, 4, 5, 3, wirkt das einfach nicht wirklich glaubhaft auf mich.

      Das stimmt, hahaha xD Und dieser Abdruck von der Leiche da :D Eigentlich kleben auf dem Cover ja 5 so Kärtchen oben, die für ihre 5 Leben stehen und wo die Todesart abgebildet ist. Irgendwann wurde sie halt überfahren, musste ja kommen ^^

      Löschen
    2. Meistens nehme ich die Rezension auch gar nicht ernst. Ich vertraue eher denen, die sich auch trauen, etwas schlechteres zu geben! Und ein Buch so richtig zu kritisieren, wenn es wirklich katastrophal ist!. :D

      Der wirkt so künstlich xD In Büchern sind Autounfälle richtig beliebt, hat mich jetzt nicht gewundert, dass sie bei den 5 Toden einmal überfahren wurde :P

      Löschen
    3. Ich lese die gar nicht erst richtig durch, weil es mir eben nicht weiterhilft, wenn das Buch gar nicht kritisiert wird ... Und ja, Kritik find ich in Rezensionen auch immer gut! ;) Aber das BESTE ist ja, wenn ein grottenschlechtes Buch so richtig verrissen wird! :D

      Stimmt :D Immer dasselbe, aber was will man machen, haha ...

      Löschen
  10. Also wegen den City of - Büchern sind noch nicht abgeschlossen, es fehlt noch nach City of Lost Souls fehlt dann City of Heavenly Fire, welches 2014 (Englisch rauskommt. Und die Reihe davor spielt, kommt der englische dritte Teil jetzt im März raus. Ja ich habe auch sorge, dass die frau ihre Welt nicht loslassen kann (auch wenn ich die Welt liebe) aber zum Glück muss man nicht alle Reihen gelesen haben um eine zu verstehen. Aber ich liebe die Geschichten. Und sie kanns halt, aber ich bin froh um die Bane Chronicles... ich meine es ist Magnus und wir erfahren was zur Hölle in Peru vorgefallen ist! Achso und ja! Bane for President!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Clockwork-Reihe ist Gott sei Dank nicht so ein Monstrum wie City of und hat nur 3 Bücher ^^
      Ich liebe diese Welt auch, aber manchmal kann man es eben auch übertreiben ... Aber hey, die Bane Chronicles werde ich mir sicher NICHT entgehen lassen! ;)
      Bane for President! :D

      Löschen
  11. Hallo, dein Blog ist wirklich richtig toll. *-*
    Deine Rezensionen klingen sehr interessant. Ich würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust.
    Alles Liebe, Milena.

    AntwortenLöschen
  12. Oooh gut :D
    Deine Rezension wird es mir von nun an sehr leicht machen wenn ich wieder in der Buchhandlung stehe in der einen Hand irgendein Buch und in der anderen "Die 5 Leben der Dais West" (ooooch ich hasse so lange Titel. :D) habe und mich zwischen eines von ihnen entscheiden muss.

    Liebe Grüße
    Jeaau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, der Titel ist wirklich lang :D Witzig, weil es im Original ja einfach nur "Revived" heißt. Meiner Meinung nach hast du wirklich NICHTS verpasst, wenn du dieses Buch nicht gelesen hast!

      Alles Liebe :)

      Löschen
  13. Das gute Stück liegt noch auf meinem SuB. Aber allgemein sind die Rezis ja nicht sooo positiv, mal sehen... ;)

    Du willst auch englisch lesen? Cool! :)
    Also ich lesen momentan als erstes "Anna and the french kiss" von Stephanie Perkins.
    Das ist die englische Version von "Herzklopfen auf Französisch". Ist bisher ganz gut, wobei es schon anstrengender ist als Deutsch zu lesen ;)

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste mich ja auch wirklich aufraffen dazu, aber als Lektüre zwischendurch ist es super ...

      Ja, wir haben grade eine Intensivsprachwoche in der Schule und das inspiriert mich wahnsinnig :D Ich hab mir überlegt, dass es als Einstieg vielleicht ganz gut wäre, wenn ich ein Buch lese, das ich auf Deutsch schon kenne. Ich borge mir demnächst sowieso den ersten Teil von HP von meiner Cousine aus, vielleicht kaufe ich ihn mir dann gleich nochmal auf Englisch ^^

      Alles Liebe!

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum