Die Flüsse von London - Ben Aaronovitch [Rezension]

20. April 2013 | 27 Kommentare


Die Flüsse von London



Preis: € 9,95 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 480
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 4 Pusteblumen
Originaltitel: Rivers of London
Reihe: Auftakt einer Trilogie
Verlag: dtv
Will ich kaufen!




Peter Grant ist frischgebackener Police Constable, als man ihm einen unerwarteten Karrierevorschlag macht: Er soll Zauberlehrling werden, der erste in England seit 50 Jahren. Jetzt muss er sich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin aushandeln, Leichen in Convent Garden ausgraben ... Alles ziemlich anstrengend. Und der Papierkram!

Irgendwann habe ich mal eine Empfehlung zu diesem Buch gelesen, die mich ernsthaft neugierig gemacht hat. Und als ich neulich meine Leseliste für 2013 erstellt habe, habe ich mir gleich Die Flüsse von London gekauft, weil ich es wirklich dringend lesen wollte. Im Nachhinein kann ich sagen, die Geschichte ist so komplex und verworren und kompliziert und ah. Aber es war gut. Sehr gut. 

Zugegeben, der Beginn konnte mich nicht sofort packen. Ich fühlte mich ein paar Seiten lang mit einem angehenden Constable konfrontiert, der nicht wusste in welche Abteilung man ihn stecken würde. Besonders in diesem Abschnitt kamen viele Eigennamen von Spezialeinheiten der Metropolitan Police und später auch Straßen- und Ortsnamen vor (da merkt man richtig, dass der Autor nur aus London kommen kann), woran man sich nach einer Weile aber gewöhnt. Dann wird Peter, der Protagonist, aber Nightingale zugeteilt - Inspektor der magischen Abteilung - und von da an geht die Post ab. Nicht nur, dass sich die beiden Flussgötter der Themse in die Haare gekriegt haben, regelmäßig drehen nun auch Londoner Bürger durch und dem ein oder anderen rutscht sogar das Gesicht runter. Musste ich beim ersten Mal als ich so einen Vorfall gelesen habe nach Grinsen, so habe ich mich später geärgert, dass ich bei der Szene nicht besser aufgepasst habe - das System stellte sich dann nämlich als verflixt komplex heraus ...

Wenn dieses Buch etwas nicht ist, dann ist es stereotyp. Die Geschichte schon gar nicht und die Charaktere auch nicht. Erst in einer Story mit schwarzem Protagonisten ist mir übrigens aufgefallen, wie wenige es davon gibt. Peter hat meiner Meinung nach keine größeren Schwächen - ich mag den schwarzen Humor, aber er wirkt vor allem glaubhaft, authentisch. Einfach realistisch. Es gibt auch wirklich sehr viele abstrakte magische Wesen und skurrile Charaktere, aber ich will hier den Charme des Buches nicht vorwegnehmen :P

Für mich sah der Mann wie ein Penner aus. "Ein Troll, Sir, wirklich?" Nightingale nickte. "Er heißt Nathaniel. Schlief früher unter der Hungerford Bridge." "Warum ist er umgezogen?" "Anscheinend wollte er lieber in einem Vorort wohnen."
Ein Vorort-Troll, warum auch nicht? Seite 130

Neben dem Cover (ist es nicht unbeschreiblich toll?) konnte mich auch der Schreibstil bezaubern. Der Schauplatz wurde wirklich sehr detailliert beschrieben, sodass ich dieses schöne Gefühl hatte, im Kopf den Film dazu ablaufen zu sehen. Besonders toll fand ich, dass man, wenn man selbst schon mal in London war, hin und wieder ein "AHA!"-Erlebnis hatte, wenn man einen Ort wiedererkannt hat.

Bis jetzt alles okay, ne? Bis auf den folgenden Punkt fand ich das Buch auch vollkommen gelungen! Und jetzt kommt's: der Minusbatzen. Man muss bei dem Buch wirklich mitdenken, kann nicht "nur" lesen und abschalten. Vergiss einen Zwischenfall und du raffst die Dominokette nicht richtig. Im Ernst, da hängt alles miteinander zusammen. Ich fand es schon spannend, gemeinsam mit Peter das Rätsel zu lösen und ich habe es auch größtenteils verstanden, aber eben nicht in seinem ganzen Umfang. Besonders am Schluss bin ich ständig geschwankt, ob ich denn jetzt weiß, warum dies und das geschieht oder ob das wirklich so plötzlich kam. Bezüglich Molly, der Haushälterin und blut/fleischfressenden Nachtwesen, hätte ich mir vor allem mehr Erklärungen gewünscht. Ein erneutes Lesen wäre interessant ... 

Also unterm Strich kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich supergut gefallen hat. Von der Idee und Geschichte her praktisch völlig neu und ziemlich einzigartig. Der Schreibstil war auch nicht wirklich alltäglich - Gott sei Dank kein Jugendslang, aber eine bunte Mischung. Von typisch Londoner Sprache bis gehobene Sprache war da alles dabei. Das einzige (!) was mich gestört hat, ist eben, dass man so viel mitdenken, die ganze aufpassen muss und den Faden nicht verlieren darf. Für mich war das Buch ein Genuss und es liegt auch schon der zweite Teil bei mir rum! :)

4 Pusteblumen

27 Kommentare

  1. Schöne Rezi!
    Ich habe auch mal überlegt ob ich es kaufe, aber ich wusste nicht ob es mir gefallen würde. Ich will eigentlich schon allein deswegen lesen, weil es in London spielt. Ich glaube ich überdenke das nocheinmal und schaus mir mal näher an :)

    Liebe Grüße Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D
      Also mir hat es wirklich gut gefallen, und auch von London kriegt man total viel mit. Ist cool, wenn man da schon mal war ;) Und von der Geschichte war ich auch begeistert, aber ich glaube, ich werde das Buch irgendwann nochmal lesen, damit ich bei der Handlung noch besser aufpasse. Außerdem ist es ja ein Taschenbuch und nicht so teuer wie ein Hardcover ...

      Alles Liebe :)

      Löschen
  2. Irgendwie dachte ich mir schon, dass das Buch dir gefallen würde:) Ich hab zwar nur das Hörbuch davon gehört, aber ich fands auch super, es hat seinen eigenen Charme, obwohl es wirklich ziemlich kompliziert ist. Und komisch fand ich es auch wirklich:)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe ;b Das hat mir richtig zugesagt. Also das Hörbuch ist doch bestimmt gleichzusetzen :D Ja, es hat wirklich seinen ganz eigenen Charme und den Humor mochte ich auch! :)

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  3. Liegt auf meinem SuB und ich freue mich schon total drauf ;)!! Teil 2 habe ich auch schon, obwohl ich den ersten noch nicht kenne, aber die Bücher gefallen mir bestimmt..
    Mich hat die Idee total angesprochen und das mit dem Nachdenken finde ich gar nicht so schlecht, da fühlt man sich dann wie Sherlock Holmes :D...

    Alles Liebe, clärchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das dachte ich auch, aber letzten Endes war es mir dann doch ein bisschen zu viel Sherlock Holmes xD Den 2. Teil hab ich jetzt auch schon und ich freu mich schon sehr drauf :)

      Löschen
  4. Ich finde das Buch auch toll, aber anstrengend ist es schon etwas. Das bessert sich zum Glück im nächsten Band, weil man da viele Personen schon kennt und mehr Magie und weniger Polizeiapparat vorkommt. Und zu Molly erfährt man auch ein bisschen mehr. Habe eben heute die Rezi zum 2. Teil geschrieben und bin jetzt am überlegen, ob ich den 3. Band auf englisch lese (dann muss ich nicht mehr auf Juli warten)...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bisschen schon, ja. Aber ich finde die Geschichte von Punch & Judy auch einfach toll ;) Das freut mich zu hören! Ich hab das Buch zwar schon, aber das wird wohl noch eine Weile warten müssen. Juli ist ja jetzt nicht mehr sooo weit weg :)

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  5. Das freut mich =) Hab mir das Buch gerade erst zugelegt =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab schon den zweiten Teil gelesen und auch der ist toll! Aber du hast es auch gut auf den Punkt gebracht: Mitdenken ist Pflicht!! Aber ich liebe einfach die Mischung aus schwarzem Humor, Magie und Krimi... ich bin Fan!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fan bin ich auf jeden Fall auch :D Und es wundert mich, dass die Reihe nicht bekannter ist. Hab bisher kaum von den Büchern gehört, aber jetzt bin ich ja auf den Geschmack gekommen und freue mich auf den zweiten Teil ;)

      Löschen
  7. Das unterschreibe ich so. Am besten gefiel mir das mit "Judy und Punch", dass fand ich iwie cool. Ich glaube Molly wird in "Schwarzer Mond über Soho" eine größere Rolle spielen. Immerhin zielt vor allem das Ende meiner Meinung nach ein bisschen darauf ab.

    Liebe Grüße,
    Maggi :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem die Sache mit Punch and Judy fand ich ja geniaaaal, obwohl es etwas schade war dass alle den Großteil vom Buch keine Ahnung davon hatten ^^ Am Ende hatte ich dann ein Probleme mit dem Nachvollziehen wer denn jetzt wen kontrolliert hat ... Aber ich fand es einfach richtig cool :)

      Löschen
  8. Hallo Sandra,

    ich kann mich deiner Meinung zu dem Buch nur anschließen! Aber gerade die Komplexität hat mir sehr gut gefallen, weil solche Bücher irgendwie selten sind, leider. Der zweite Band liegt bei mir auch schon rum und wartet darauf gelesen zu werden! Freu mich schon auf ihn und auf deine Rezension des Bandes! :)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Anne,

      Oh ja, es ist doch auch mal schön, mal etwas Anspruchsvolleres zu lesen ;) Seien wir uns ehrlich, es gibt Bücher, durch die verblödet man schon fast ... Und so ein luftig-lockeres Büchlein ist zwar auch ganz nett, aber sowas, wo man mitdenken muss, ist dann doch wieder ein ganz anderes Kaliber und gefällt mir richtig :)

      Alles Liebe,
      Sandra

      Löschen
  9. Hey,
    danke, ich hätte das in einer Ewigkeit nicht gefunden! :p
    War sehr hilfreich. :)

    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch:)
    Rubin

    AntwortenLöschen
  10. Hey,
    wir haben dir gerade einen Award verliehen-> klick
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon gesehen, kommentiert und weiterverliehen ;)

      Löschen
  11. Hallo Sandra!

    Bin ich froh dass ich mir das nicht vor ein paar Tagen auf Englisch gekauft habe :D Trotzdem hört es sich auf Deutsch ja sehr interessant an :)
    Schöne Rezi wie immer...

    LG, Jada

    AntwortenLöschen
  12. Also vielen Dank für deine positives Feedback zu meinem Post ^^ (Also dass mit im Original lesen, falls du nicht weißt, wovon ich rede)
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Rezension :)) Die Begeisterung liest man aus jeder Zeile raus .smile.
    Ich wünsch dir einen wunderschönen Sonntag,
    liebste Grüße,
    die Nana :)

    AntwortenLöschen
  14. Schöne Rezension! :)
    Ich fand das Buch auch klasse, besonders wie zwischen Peter und Nightingale zwei Welten aufeinander prallen, was Technik und Fortschritt angeht. Und der Schreibstil ist auch sehr schön zynisch, hat mir sehr gefallen. Habe inzwischen auch die anderen 3 Bücher gelesen, das nächste müsste ja demnächst erscheinen, bin schon gespannt (auch wenn die Reihe etwas nachgelassen hat meiner Meinung nach, aber das ist ja leider oft so, sobald die ersten paar guten Ideen des Autors verschrieben sind).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen, dass ich die Reihe leider ziemlich aus den Augen verloren habe :/ Den zweiten Band fand ich schon deutlich schwächer und ich weiß gar nicht, ob zu dem Zeitpunkt der dritte Band schon erschienen war. Seitdem habe ich die weiteren Bücher links liegen gelassen - auf die Wunschliste haben sie es nie wirklich geschafft ...

      Löschen
  15. Hey,

    ich habe mich sehr über diese Rezension gefreut, da ich mir neulich bei einem Familientreffen einen halben Abend anhören musste, wie man über diese Reihe diskutierte. Umso mehr bin ich jetzt selbst neugierig und glaube demnächst dem großen Dussmann hier in Berlin einen Besuch abstatten zu müssen. Ich persönlich mag es eigentlich auch bei Büchern mitdenken zu müssen - natürlich nicht immer, aber ich schätze auch dies als eine spezielle Form der Unterhaltung :)
    Dein Blog und deine Rezi sind beide ürbigens ganz zauberhaft!

    Love, Maret

    AntwortenLöschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Mühe machst, mir dein Feedback zu hinterlassen! Der Blog wird nicht mehr weitergeführt, ich bin aber noch über die Kommentar-Funktion erreichbar.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum