Soul Screamers 1: Mit ganzer Seele - Rachel Vincent [Rezension]

21. August 2013 | 6 Kommentare





Preis: €  9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304 Seiten
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: 3,5 Pusteblumen
Originaltitel: My Soul to take
Reihe: 1. Teil einer Reihe
Verlag: Mira Taschenbuch
Will ich kaufen!




Sie kann keine Toten sehen, aber ...
Sie spürt, wenn jemand in ihrer Nähe sterben wird. Und dann zwingt eine unbesiegbare Macht sie zu schreien, so laut sie kann.

Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen! Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat. Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen. Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt. Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist. Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr. Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus. Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten. Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig ... Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist. Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft ... 

Die Soul Screamers-Reihe hat mich zwar schon früher mal gereizt, richtig vorgesehen, dass ich die Bücher lese, war es aber nicht. Tja, das änderte sich dann als ich bei BdB einen Überraschungstitel gewonnen habe, der leider der 4. Teil der Reihe war. Glücklicherweise war der Verlag aber so nett mir auch das erste Buch zur Verfügung zu stellen, die Lücke von Band 2 und 3 werde ich dank einer Zusammenfassung überbrücken können - so viel zur Vorgeschichte ^^

Was ich wirklich, wirklich positiv an diesem Buch hervorheben muss, ist die Idee und die Originalität. Bisher habe ich noch nicht mal nebensächlich von Banshees gelesen und die Idee, dass Todesfeen mit ihrem Geschrei den Tod ankündigen oder beklagen, gefällt mir echt gut. An der Umsetzung hab ich auch nicht viel auszusetzen, aber generell fehlt es an Tiefe und die Geschichte ist eher oberflächlich gehalten. Zumindest ist kein Funke übergesprungen, der mir gesagt hätte: DAS ist es! Aber zur Unterhaltung taugt es auf jeden Fall.

"Ein nicht-menschlicher Nicht-Freund, der als nicht-medizinischer Praktikant im Krankenhaus arbeitet?" Das Gute an der Sache war, dass es sich um keinen Football-Spieler handelte. S 134

Mit den Charakteren befinde ich mich ein wenig im Zwiespalt. Die meisten Personen wirken anfangs sehr stereotyp und viele sind es auch am Ende noch, aber auf der anderen Seite gibt es auch wieder so Überraschungen wie Todd, der Reaper.
Kaylee ist an sich kein unangenehmer Hauptcharakter, aber ich finde auch nicht, dass sie durch irgendwelche Besonderheiten heraussticht. Ob man das gut oder langweilig findet muss man für sich selbst entscheiden, aber immerhin bedeutet das, dass Kaylee nicht die lang verschollene Superwoman ist, die mit ihren atemberaubenden Fähigkeiten die Einzige ist, die die Welt noch retten kann. Die Liebesgeschichte zwischen Kaylee und Nash finde ich dagegen ziemlich auf der Nudelsuppe dahergeschwommen - nach anfänglichen, 10 Minuten andauernden "Ich werde nicht seine nächste Eroberung sein!"-Gedanken sind sie schon zusammen und sie fasst viel zu schnell Vertrauen zu ihm. Nash scheint kein allzu schlechter Kerl zu sein, unterscheidet sich im Großen und Ganzen aber nicht vom typischen Highschool-Buchhelden. Außerdem passt sein Ruf vor dem Treffen mit Kaylee und seine Art nach dem Treffen mit Kaylee einfach null zusammen - man ist ja wirklich ein völlig anderer Mensch wenn man seine große Liebe gefunden hat, ne?

Ich musterte den blonden Typen erstaunt. "Du bist der Sensenmann?" "Du hast dir mich wahrscheinlich älter und größer vorgestellt. Mit hagerem Gesicht und knochendürrem Körper? [...] Siehst du? Das ist das Problem mit dieser alten Bezeichnung. Ich sollte mich wirklich lieber 'Abholungsbeauftragter' nennen oder so etwas." "Dann müsstest du aber auch Anzug und Krawatte tragen." S 142

Der Schreibstil war in seiner Gesamtheit auch völlig ok und passend. Die Stimmung, die herrscht wenn Kaylee das Bedürfnis hat zu schreien, wurde von der Autorin schön eingefangen. Hin und wieder war's mir aber dann doch zu viel gewolltes Melodram a lá xy würde sterben! (Oh no!) oder Dieses Mädchen ist gestorben und ich konnte nichts tun! Generell wurden für meinen Geschmack ungewöhnlich viele Ausrufezeichen verwendet, wo ein Punkt die Wirkung des Satzes viel besser rübergebracht hätte, aber das ist ja nur mein Empfinden.

Alles in allem ein ganz guter Auftakt, der in sich sogar abgeschlossen ist und nicht allzu viele Fragen offen lässt. Die Idee mit den Banshees ist wirklich gut und an der Umsetzung, bis auf ein paar Ungereimtheiten (es wundert anscheinend keinen, wenn ein Mädchen in aller Öffentlichkeit in einem Atemzug minutenlang kreischen kann) mangelt es auch nicht. Leider haben die Charaktere bis auf ein paar Ausnahmen alle einen Touch von stereotyp, besonders Nash ist der typische "Highschool-Buch-Freund", wie man ihn so oft antrifft. Ihr seht, alles in allem ganz ok, aber keine Glanzleistung. Mal sehen was die anderen Bände zu bieten haben ;)


Danke an Blogg dein Buch und Mira Taschenbuch/Darkiss für die Bereitstellung dieses Buches ;)

6 Kommentare

  1. Nimmt mich ja wunder, wie du den vierten Teil findest ^^ Ich fand ihn schlechter als der erste Teil, könnte mir aber gut vorstellen, dass er dir besser gefällt :p Mal schauen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab jetzt schon ein paar Seiten reingelesen, ich hab aber grad keinen Bock dazu haha ^^ Wie schön, eine Beziehungskrise ^^ Ohje :D

      Löschen
  2. Wart ab, besonders Nash bleibt nicht der stereotype Sunnyboy! (Er ist allerdings nach wie vor der Charakter der Serie, den ich am wenigsten mag.)

    Für mich waren Band 1 und 2 vielversprechend, Band 3 war dann ein Durchhänger, 4 fand ich schon wieder VIEL besser und Band 5 bis 7 waren für mich der Hammer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm also ich kenne ja die Geschichte mit dem Dämonenatem nur aus der Zusammenfassung und von Band 1 zu Band 4 verändert sich Nash ziemlich :p und jetzt ist da auch noch diese Sabine-Tussi *augenroll* Ich werd mal sehen wann ich das Buch lesen kann, derzeit bastel ich lieber ein bissel an meinem Blog rum.

      :)

      Löschen
  3. Hellooo. Du bist mein allerliebstes Tag-Opfer, deswegen BOOOOM:
    http://herzensgeschichten.blogspot.de/2013/08/das-bucher-alphabet-taaag.html
    Jaja, ein neuer Tag in Germany! :D Okay, irgendwie bin ich grad aufgedreht, aber was sooooll's.
    Die Bücher der Soul Screamers Reihe will ich uuunbedingt mal lesen, die Idee klingt einfach so toll und wirklich originell. (=

    Liebe Grüüüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich wollte ja heute ein Minitutorial posten aber das haut jetzt grad eh nicht hin, deshalb setz ich mich wahrscheinlich gleich dran. :) <3

      Löschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum