Starters - Lissa Price [Rezension]

19. Juli 2012 | 10 Kommentare

Starters



Preis: € 15,99
Originaltitel: Starters
Erschienen: März 2012
Verlag: Piper
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 398
Altersempehlung: ab 14








Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden – nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf – in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, dass ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde – um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss…


In meinem Fall hat mich zwar der Rückentext im Buchladen schon sehr angesprochen, aber selbst wenn das nicht so gewesen wäre, dieses Cover fällt einfach auf. Ein perfektes Beispiel dafür, dass auf einem Buchcover nicht alles Mögliche drauf sein muss, um gut auszusehen! Die Silhouette wirkt kühl, anonym, unpersönlich, und passt meiner Meinung nach sehr gut zur Body Bank. Das hier ist wieder so ein Ausnahmefall, wo mir das deutsche Cover besser gefällt als das englische. Ich werde jetzt nicht noch mal eine Inhaltsangabe schreiben, ich finde, der Klappentext erwähnt alles Nennenwerte und der Rückentext macht neugierig. 

Aber was mich brennend interessieren würde: die Sporenkriege. Allein mit diesem Thema könnte es gelingen ein geniales Buch zu schreiben. Wie und wo sich die Menschen infiziert haben, wie viele Menschen daran gestorben sind und so weiter und so fort. (Vielleicht wird darauf ja in ‚Enders’ eingegangen.) Schon allein die Grundidee ist also wirklich fantastisch. Dieses Buch glänzt, wie gesagt vor allem durch die Idee. 

An großartige Landschaftsbeschreibungen könnte ich mich jetzt nicht erinnern (wir müssen fair bleiben, die Geschichte spielt immerhin in einer Stadt) und die Gefühle bleiben bei der zarten Liebesgeschichte am Rande doch auch etwas liegen. Ich bin mir nicht sicher, ob hier ein ‚leider’ angebracht wäre – Callie bleibt im Buch (leider) ebenso gesichtslos wie das Cover. Ich weiß aber mittlerweiler nicht mal mehr genau, ob das nicht sogar Absicht der Autorin war. Man kann praktisch seiner Fantasie freien Lauf lassen. Ob gewollt oder nicht, mir hat es nicht viel ausgemacht – der Hauptprotagonistin habe ich mein ‚Standard-Gesicht’ verpasst. Callie ist jetzt grünäugig und hat lange dunkle Haare :D (Diese Technik kann ich allerdings nicht so sehr empfehlen! Wenn man sich nämlich auf ein bestimmtes Aussehen festlegt, sich dann aber Stück für Stück das gefragte Gesicht im Buch zusammensetzt, kann man seine ganzen Theorien über den Haufen werfen.) 

Die Geschichte wirkt andererseits deshalb so lebendig, weil das System bzw. die Idee der Body Bank gar nicht so abwegig scheint und man sich vorstellen kann, dass die Technologie in einigen Jahren wirklich so weit fortgeschritten ist. Die Story scheint so gut wie nie langatmig oder hinausgezögert, die Spannung bleibt gut erhalten. 
Die Autorin besitzt einen wirklich ungewöhnlich flüssig zu lesenden Schreibstil  – Pageturner-Potenzial mit Suchtfaktor. Das Ende ist echt.. Unerwartet, ich glaube, so etwas hätte sich keiner vorgestellt. Soweit ich weiß, wird es keine Trilogie sondern ein Zweiteiler. (Nun findet der futuristische Thriller seinen furiosen Abschluss. Quelle: http://lesen-was-ich-will.de/buecher)


Ein sehr interessantes Buch, das bei den Jugendbüchern/Dystopien ganz oben rangieren sollte (oder tut es das schon?). Auch wenn ich es vielleicht ein wenig kritisiert habe – ich mag es nicht so gerne wenn man zu allen Ja und Amen sagt, man sollte ein Buch doch schon ein bisschen hinterfragen :) (Ich weiß, dass ich die Rezension nicht so detailreich gestaltet habe. Das liegt daran, dass ich das Buch schon vor einiger Zeit gelesen hatte. Von daher konnte ich Starters nicht ganz so auseinandernehmen, wie ich es sonst vielleicht getan hätte.)

10 Kommentare

  1. Hey liebe Sandra,
    der Märchenerzähler ist echt superemotional. Versuchs doch mal. :)
    Wenn du Rezensionen zu den Büchern suchst, schau doch mal hier:
    http://caros-rezensionen.blogspot.de/p/rezensionen.html

    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Starters habe ich auf meinem SuB liegen und wird sicher ganz bald gelesen! Klingt wirklich total spannend! :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du meinen Blog entdeckt hast ;)

    Leider konnte ich dir auf deine Frage nicht antworten, da ich im Urlaub war.

    Aber hier nun die Antwort:
    Wenn du den Post, oder die Seite erstellst, dann ist oben, in der Navi-Bar, wo du eben auch Schrift und so einstellen kannst, ein Zeichen, da steht Link drau.
    Da musst du drauf klicken, und dann öffnet sich ein Fenster, in das du einmal die Link-Überschrif eintragen kannst, und dann noch den Link selber.
    Danach nur noch auf bestätigen klicken und alles ist ok ;)

    Hoffe, dass ich dir weiter helfen konnte, wenn du es inzwischen schon herausgefunden hast: umso besser ;)

    LG
    Hannah

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Buch hat mich stehts verunsichert ob es mir gefallen könnte. Zumal das Cover keins wäre was mich ansprechen würde, auf mich wirkt es leer. Aber dafür lese ich ja auch Rezis um kleine Schmuckstücke zu finden und ich denke das habe ich auch jetzt hier ;)
    Ich werde es nicht sofort kaufen oder in nächster Zeit doch auf die Wunschliste ist es eindeutig drauf gewandert.
    Danke für die tolle Rezi.

    Bin schon sehr gespannt was du zu Delirium sagst.

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön du immer alles kommentierst, ich reiß mir halb ein Bein aus vor Freude :)
      Ja ich kann mir vorstellen dass das Cover nicht jedermanns Sache ist, ein Platz (und wenn er noch so weit unten ist) auf der WuLi ist schon gerechtfertigt.
      Delirium gefällt mir gut, bin grade in den letzten 50 Seiten :)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  5. Ich geb dir recht, Callie ist wirklich nicht so schön ausgearbeitet, ich finde sie ein bisschen langweilig und viel zu perfekt. Ich hab dem Buch auch vier Sterne gegeben...
    LG ;)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das passiert Autoren irgendwie oft, dass sie ihre Protagonisten zu perfekt darstellen. Sollte ich je ein Buch schreiben werd ich mich echt davor hüten, weil das regt auf^^

      Alles Liebe!

      Löschen
  6. Hab mir das Buch frisch gekauft und bin echt superduper gespannt.
    "Pageturner-Potenzial mit Suchtfaktor" klingt auf jeden Fall schon mal gut :D
    Sehr kritische Rezension, mit einigen guten Punkten, ich bin sehr gespannt, ob es mir auch so gehen wird! :)
    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlecht ist das Buch auf keinen Fall! Aber ich habe das Gefühl, dass das Buch in der Bloggerwelt nicht soo gut angekommen ist. Ich kann mich nicht mehr ganz so gut erinnern - aber hoffentlich gefällt es dir! :)

      Alles Liebe!

      Löschen
  7. Ich habe das Buch gerade zu Hause liegen (ausgeliehen) und werde es auf jeden Fall bald anfangen.
    Nach deiner Rezi freue ich mich jetzt richtig drauf! :-D
    Lg Nori

    AntwortenLöschen

Ich schätze es sehr, dass du dir die Zeit nimmst und die Mühe machst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen! Ist der Beitrag schon etwas älter, wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.

© 2012 - 2016 Pusteblume? · Powered by Blogger · Datenschutz · Impressum